Wissen

Hier finden Sie alles Wissenswerte über unseren Gesundheitsbereich!

Optik

Krankhafte bleibenden Sehschwäche:

Das Auge verändert sich im Laufe des Lebens und altersbedingte Erkrankungen können auftreten. Häufig wird das Gewebe am Augenhintergrund in Mitleidenschaft gezogen. Die zentrale Stelle der Netzhaut am hinteren Pol des Augapfels, wo wir am schärfsten sehen, nennt sich Makula. Diese ist besonders anfällig für verschiedene Degenerationen. Auch Allgemeinerkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck können gerade an dieser empfindlichen Stelle bleibende (verheerende) Schäden hinterlassen.

Der Unterschied zwischen Fehlsichtigkeit und Sehschwäche

Fehlsichtige haben normalerweise gesunde Augen. Allerdings ist die Optik des Auges verstellt (kurz,-über,-alterssichtig, Astigmatismus). Die Fehlsichtigkeit kann ohne Probleme mit einer Brille oder Kontaktlinsen behoben werden.

Sehschwache Augen haben ein Funktionsdefizit. Bei Sehschwäche werden mehr oder weniger Dioptrien (Brille oder Kontaktlinsen) das Problem nicht lösen.

Völlig falsch ist nun die Vermutung, es gäbe überhaupt keine Möglichkeiten, mittels Sehhilfen das noch vorhandene Sehvermögen zu nutzen. Für nähere Informationen wenden sie sich bitte an Ihren Spezialoptiker für sehbehinderte Menschen. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit unter dieser Nummer zur Verfügung: 07722/63017

Sind Sie betroffen?

Sollten Sie plötzlich einen der folgenden Punkte feststellen, kontaktieren Sie zur Sicherheit umgehend einen Augenarzt (Unschärfen oder Flecken im Gesichtsfeld, trotz korrekter Brille fällt das Lesen bzw. Erkennen von Personen schwer, Kanten und Linien erscheinen verzerrt oder verbogen, trübes Sehen, Doppelbilder, starkes Blendegefühl bei Tag und auch bei Nacht)

Kosten:

Da wir mit dem Gebiet der vergrößernden Sehhilfen in einen eigenen medizinischen Bereich fallen, werden diese meist mit einer ärztlichen Verordnung zum Großteil von der Krankenkasse übernommen.

Der heutige Linsenmarkt bietet eine Vielzahl an verschiedenen Kontaktlinsen Materialien und Lösungen für individuelles Kontaktlinsentragen an. Hier bei unterscheidet man grundsätzlich 2 Linsentypen harte und weiche Kontaktlinsen.

Weiche Kontaktlinsen unterteilt man in:

Individuell gefertigte Kontaktlinsen:

Jahreslinsen, Halbjahreslinsen, 3-Monatslinsen

Tauschsysteme:

Monatslinsen, 2-Wochenlinsen, Tageslinsen, Farb/Motivlinsen

Harte Kontaktlinsen:

Bei harten Kontaktlinsen gibt es diese Unterschiede nicht. Herkömmliche Linsen können ca. 2 Jahre getragen werden und werden immer individuell angepasst.

Mit speziellen harten Kontaktlinsen lässt sich die Sehschärfe über Nacht korrigieren, was wiederum kein Brillen- bzw. Linsentragen während des Tages mehr nötig macht. Außerdem lassen sich mit harten Kontaktlinsen auch sehr komplizierte Formen von Fehlsichtigkeiten wie Keratokonus oder Keratoglobus gut korrigieren.

Die unsichtbare Brille

Sie sind klein, fast unsichtbar und praktisch.
Egal ob beim Sport, in der Freizeit oder zu bestimmten Anlässen/VeranstaltungenKontaktlinsen beschlagen und verrutschen nicht. Sie engen das Gesichtsfeld nicht ein und lassen die Augen im Gegensatz zum Brillenglas nicht kleiner oder größer erscheinen.
Ob Sie sich für die harte oder die weiche Kontaktlinsenvariante entscheiden, hängt zum einen von Ihren Augen und zum anderen auch vom geplanten Einsatzzweck ab. Beide Ausführungen sind gut verträglich, denn die neuen Kontaktlinsen-Generationen sind durch verbesserte Materialien noch sauerstoffdurchlässiger.

Mit Kontaktlinsen lassen sich die meisten Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Astigmatismus oder Presbyopie korrigieren. Auch sehr komplizierte Formen von Fehlsichtigkeiten wie Keratokonus oder Keratoglobus lassen sich mit Kontaktlinsen gut korrigieren.

Anpassung

Die Anpassung nimmt ein Augenoptiker, Kontaktlinsenanpasser vor. Kontaktlinsen, die nicht richtig angepasst wurden, können das Auge schädigen. Die Anpassung ist nur einem erfahrenen Fachmann (Kontaktlinsenanpasser) erlaubt. Nur dieser garantiert die bestmögliche Verträglichkeit der Linsen.
Weiters wird die Hornhaut des Auges, die Kraft bzw. die Spannung der Augenlider sowie die Konsistenz des Tränenfilms berücksichtigt.
Dies gibt uns Aufschluss über die Auswahl des richtigen Linsenmaterials.

Pflege und Reinigung

Um ein langes und unbedenkliches Kontaktlinsen tragen zu gewährleisten, ist eine spezielle Reinigung UNBEDINGT erforderlich.
Bitte auf die Hinweise des Kontaktlinsenspezialisten achten, da das Reinigungsmittel auf das Linsenmaterial und den Tränenfilm abgestimmt werden muss.
Durch falsche Reinigung kann es zu Linsenverfärbungen, Hornhaut Schäden,
Unverträglichkeiten und im schlimmsten Fall zur Entzündung kommen.
ACHTUNG vor Billigreinigern!!!!!

Damit unsere Kunden lange mit Ihren Brillen zufrieden sind, bieten wir Ihnen einen kostenlosen Check der Brillen an.

Bei diesem Brillencheck wird die Fassung kostenlos alle paar Monate:

  • Ultraschall gereinigt
  • Ausgerichtet
  • auf Mängel geprüft
  • Schrauben gesichert

Da uns Ihre Zufriedenheit wichtig ist, bitten wir Sie, Ihre Brille überprüfen zu lassen, bevor Schwierigkeiten auftreten.

Jederzeit:

  • professionelle Brillenglasbestimmung
  • Prismenkorrekturen
  • prompte Reparaturabwicklung
  • eigener Einschleifservice innerhalb 1,5 – 2 Stunden im Haus
  • Kostenlose Nachkontrollen der Kontaktlinsen
  • Schulung über die richtige Handhabung und richtiges Reinigen der Kontaktlinsen

Um die positiven Auswirkungen der Sonne genießen zu können, ist es wichtig, sich der Wirkungsweise und Risiken der Sonnenstrahlen bewusst zu sein. Wirksamer Sonnenschutz reduziert das Risiko einer Augenerkrankung durch schädliche UV-Strahlen in jedem Lebensalter. Daher schützen sie Ihre Augen mit Qualitätsgläsern.
VORSICHT vor den in Billigsonnenbrillen gepressten Gläser = Verzerrungen (Kopfschmerzen etc.)

Trendige Sonnenbrillen sind natürlich auch in Ihrer Glasstärke erhältlich.
Nicht nur Sonnenschutz zählt, sondern auch die Mode!

Die Brille war im Mittelalter noch ein Beweis für Schwäche und meist nur in einem Holz- oder Hornrahmen befestigt. Im Laufe der Zeit wurde die Brille immer wichtiger und auch die Verarbeitung mit neuen Materialien begann. So erreichte die Brille schon bald den Status eines Modeobjektes und die Leute begannen Brillen auch gerne als Modeaccessoire zu tragen. Heutzutage werden Brillen nicht mehr gleich mit Sehschwäche verbunden, sondern wie ein Kleidungsstück gesehen, das in der heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken wäre. Darum ist es wichtig, die richtige Auswahl zu treffen.Probieren Sie Brillen von verschiedenen Herstellern, Marken und Qualitäten. Ganz nach diesem Prinzip gestalten wir unser Lager. Hier nur ein kleiner Auszug der Marken, die wir führen. Darum wählen Sie aus unserem umfangreichen Sortiment:
Damit gutes Aussehen kein Zufall ist!

Was ist eine Gleitsichtbrille?

In einem Gleitsichtglas sind mehrere Stärken eingearbeitet, sodass alle Sehbereiche abgedeckt werden.

  1. Ferne (z.B. Autofahren)
  2. Zwischendistanz (z.B. PC-Arbeiten ca. 75cm)
  3. Nähe (z.B. Zeitungslesen)

Die Verträglichkeit einer Gleitsichtbrille

Es gibt viele Gerüchte über die Verträglichkeit einer Gleitsichbrille, doch die Wahrheit ist, dass die meisten Kunden keine Probleme mit der Verträglichkeit haben. Hierbei kommt es auch auf die Qualität der Gläser an. Sollten jedoch Probleme auftauchen, oder es gar zur Unverträglichkeit kommen, können sie vom Tauschrecht/Verträglichkeitsgarantie Gebrauch machen.

Am wichtigsten für die Verträglichkeit ist eine exakte Brillenglasbestimmung, Anpassung und exakte Verarbeitung sowie beste Glasqualität.

  • Einstärkenbrille
  • Nur für eine Entfernung geeignet.
  • Entweder nur für die Ferne (z.B. Autofahren, Fernsehen)
  • nur für den Übergang (z.B. Computer)
  • oder nur für die Nähe (Lesen) geeignet.
Nahkomfortbrille

Eignet sich perfekt für den Schreibtisch-Arbeitsplatz. Damit ist es möglich, den Computerbildschirm klar zu sehen, sowie beim Blick nach unten ein scharfes Bild beim Lesen zu ermöglichen.

Welche Glasmaterialien gibt es?

Prinzipiell unterscheidet man zwischen Kunststoffgläsern und Silikatgläsern.

Kunststoffgläser:
Vorteile
  • leichter
  • mit Pflegeschicht erhältlich
  • keine Bruchgefahr
  • kurze Lieferzeit
  • für alle Fassungen geeignet
  • Wunschfarben
  • je nach Material bis zu 100% UV Schutz

Silikatgläser:

Vorteile
  • günstiger
  • robuster gegen manuelle Beschädigung
Nachteile
  • schwerer
  • Bruchgefahr
  • kein 100% UV Schutz

Akustik

  • Regelmäßige Kontrolle der Hörgeräte auf akustische und technische Eigenschaften
  • über die gesamte Tragedauer – Nachstellen der Hörsysteme auf den aktuellen Hörverlust
  • Regelmäßige audiologische Kontrollen
  • Falls nötig, Anpassung zu Hause (Braunau + Umgebung) nach telefonischer Vereinbarung
  • Kontrolle des Sprachverständnisses
  • Reinigung der Hörsysteme
  • Falls nötig, Batterie wechseln
  • Nachbearbeitung bzw. Reparaturen von Otoplastiken (Ohrstücken) in der eigenen Werkstatt

Bei einseitiger Taubheit ist es in manchen Fällen möglich, mittels neuester Technologie das Richtungshören wieder herzustellen. Hierzu wird das Geräusch/Signal oder die Sprache auf der Taubenseite bzw. an der Taubheit grenzenden Seite mittels Mikrofon aufgenommen. Anschließend wird das nun umgewandelte Signal mittels Funkverbindung an das noch funktionsfähige Ohr weitergeleitet. Hier wird das Signal wieder als akustisches Signal abgegeben.

Reinigung und Hygiene

Um mögliche Pilze, Viren, Bakterien und Krankheiten zu vermeiden, gehören Hörsysteme regelmäßig gereinigt und gepflegt. Dadurch wird auch ein Oxidieren (Rosten) der Elektronik vermieden.
Ein Reinigen der Hörgeräte ist nötig, dafür werden spezielle Feuchttücher bzw. Trockenboxen verwendet.
Bei stark verschmutzten Hinter-Ohr-Otoplastiken verwendet man spezielle Reinigungstabletten.

IdO Gerät, auch „In-dem-Ohr-Gerät“ genannt, wird wie der Name schon sagt, in dem Ohr getragen. Vor einigen Jahren war es aufgrund der besseren Funktion und Qualität als das Hinterohrgerät sehr beliebt. Durch den natürlichen Schutz der Ohrmuschel war früher keine Windgeräuschunterdrückung nötig (möglich). Heute werden die Im-Ohr-Geräte meist bei kleineren Hörstörungen verwendet. Dadurch ist eine kleine und offene Bauweise möglich und es entsteht kein Okklussionseffekt (Verschluss). Durch die große Bauweise, die die gesamte Ohrmuschel ausfüllt und schnell im Blickpunkt ist, wird bei größeren Hörverlusten meist kein Im-Ohr-Gerät verwendet.

Vorteile:

  • für kleinere Hörverluste
  • bei kleiner Bauweise weniger sichtbar

Nachteile:

  • bei kleiner Bauweise weniger sichtbar
  • Filtersystem – Wechsel nötig
  • nicht jede Verstärkung möglich
  • beim Schwitzen – Probleme mit Feuchtigkeit
  • Fehleranfälliger

Das HdO, auch „Hinter-dem-Ohr-Gerät“ genannt, ist ein Gerät, das wie der Name schon sagt, hinter dem Ohr getragen wird. Das Hinterohrgerät hat sich in den letzten Jahren in der Beliebtheit, im Tragekomfort und in den technischen Möglichkeiten auf den höchsten Stand der Technik entwickelt. Die am meisten verkauften Geräte weltweit in den letzten Jahren sind Hinterohrgeräte.

Die Vorteile der Hinterohrgeräte:

  • keine Okklussion (Verschluss)
  • größere Verstärkung möglich
  • weniger Reparatur anfällig
  • Leihgerät möglich
  • bessere Abdichtung
  • Luftzirkulation im Ohr
  • mehr technische Möglichkeiten
  • verschiedene Programme
  • Windgeräuschunterdrückung
  • verschiedene Mikrofontechniken
  • selbst lernendes Gerät
  • einstellbar über das eigene Smartphone

Standard Gehörschutz:

Varianten:

1) Der „Unifit Work“ – Gehörschutz bietet bei hohem Lärmpegel ein großes Maß an Dämmung. Die Signalwahrnehmung bleibt trotz Dämmung erhalten (z.B.: Handwerk und Werkstätten).

2) Der „Unifit Fidelity“ – Gehörschutz bietet eine gleichmäßige Dämmung bei einer guten Sprachvertständlichkeit. Trotz sehr guter Dämmung bleibt ein klangtreues Hören erhalten (z.B.: Reisen oder Konzertbesuche)

3) Der „Unifit Plug“ – Schutz bietet dank seines Schaumstoffmaterials einen angenehmen Tragekomfort und ein gutes Maß an Dämmung. Der Plug kann nur einmal verwendet werden.

Maßgefertigter Gehörschutz:

Der „Bachmaier Work“ ist ein maßgefertigter Gehörschutz, dieser filtert zuverlässig schädlichen sowie störenden Lärm. Dabei bleibt die Sprachverständlichkeit sowie die Signalwahrnehmung erhalten (z.B.: Baugewerbe, Industrie, Handwerk, Land- und Forstwirtschaft).

Der „Bachmaier Fidelity“ – ist ein maßgefertigter Gehörschutz, dieser wurde für ein möglichst tongenaues Hören mit bestem Sprachverstehen entwickelt, auch in lauter Umgebung (z.B.: Konzerte, Reisen, Unterricht, Handwerk).

Der „Bachmaier Helmet“ – ist ein maßgefertigter Gehörschutz, dieser wurde entwickelt, um schädliche Frequenzen sowie Wind- und Fahrgeräusche zu dämmen. Durch die sehr kleine Bauweise ist er ideal für Helmträger geeignet. Trotz der sehr guten Dämmung bleibt die Wahrnehmung für Warnsignale und Motorgeräusche erhalten (z.B.: Motorsport, Industrieanwendung mit Helm).

Der „Bachmaier Shooter“ – ist ein maßgefertigter Impuls-Gehörschutz, der mit einer aktiven Elektronik ausgestattet ist. Es werden laute Lärmspitzen (Schuss) auf ein Minimum reduziert und somit ein Maximum an Schutz für das Ohr ermöglicht. Alle Geräusche werden vor bzw. sofort nach dem Knall/Schuss wieder in normaler Lautstärke wiedergegeben (z.B.: Jagd, Sport, Industrie, Polizei und Militäreinsätze).

Der „Bachmaier Silence“ – ist ein maßgefertigter Gehörschutz, diese Allrounder kann bei allen Freizeitaktivitäten verwendet werden, er bietet eine sehr gute Dämmung. Dieser Gehörschutz ist robust, langlebig und zuverlässig (z.B.: Hobby, Freizeit).

Der „Bachmaier Sleep“ – ist ein maßgefertigter Gehörschutz, er dient dazu störende Geräusche wie Schnarchen oder Verkehrslärm zu reduzieren (z.B.: Hotel, Berghütte, Couch, Bett).

Der „Bachmaier Silence Mini“ – ist ein maßgefertigter Gehörschutz, der dank seiner sehr kleinen Bauform einen sehr unauffälligen Sitz im Ohr bietet. Er ist perfekt dazu geeignet, um den lauten Alltagslärm zu reduzieren (z.B.: Bus, Bahn, Reisen, Cafe, Haushalt)

Der „Bachmaier Splash“ – ist ein maßgefertigter Wasserschutz, dieser schützt das Ohr vor dem Eindringen von Spritzwasser. Dadurch kann eine Reizung bzw. ein Ohrenentzündung verhindert werden (z.B.: Duschen, Schwimmen, Plantschen).

Weltweit leiden Millionen von Menschen an einer Hörstörung, die ihren Lebensalltag beeinflusst. Es führt mit der Zeit meist soweit, dass manche Menschen ihr Haus nicht mehr verlassen und den zwischenmenschlichen Kontakt meiden. Eine der verbreitetsten Meinung ist, dass nur ältere Menschen ein Hörgerät brauchen. Doch Fakt ist, alle Altersgruppen können betroffen sein! Beginnend bei Kindern, Berufstätigen und älteren Menschen. Lassen Sie Ihr Gehör jederzeit bei uns kostenlos testen! Die Konsequenzen des Hörverlustes können aufgehalten werden, bevor Sie eine Beeinträchtigung spüren.

Kostenübernahme durch die Krankenkassen

Grundsätzlich wird bei Bedarf von der Krankenkasse ein Tarif-Gerät übernommen. Entscheidet sich der Kunde jedoch für zusätzliche Extras wie z.B.: Windgeräuschunterdrückung, Sprachanhebung, Smartphone Steuerung, Situationserkennung der Hörgeräte usw., ist eine Zuzahlung möglich.

Fragen und Antworten

Ist nicht zu empfehlen da Geometrie, Sitz und Material bei jeder Kontaktlinse unterschiedlich sind. Außerdem müssen Linsen vom Kontaktlinsenanpasser oder Augenarzt kontrolliert werden um keine Schädigungen hervorzurufen.

Prinzipiell ja, aber es besteht eine erhöhte Verlustgefahr! Gerne werden fürs Baden und für den Urlaub Tageslinsen verwendet.

Nur bestimmte Linsentypen, jedoch nicht empfehlenswert.

Spezielle Kosmetika mit dem Aufdruck „für Linsenträger geeignet“ 
nach dem Einsetzen der Linsen verwenden.

Falls sie im Fachgeschäft angepasst wurden, prinzipiell nicht.
Die Farblinse ist nicht für eine längere Tragedauer geeignet,
da die Sauerstoffdurchlässigkeit gering ist.
Manche Farblinsen sind nicht Verkehrstauglich!!

Nur bei falscher Anwendung.
Bitte genauestens beim Augenarzt bzw. Kontaktlinsenanpasser informieren.

  • Tageslinsen: für unregelmäßigen Bedarf.
  • Monatslinsen: bei häufigen Kontaktlinsen tragen bzw. starken Ablagerungen.
  • Halbjahreslinsen: statt Jahreskontaktlinsen bei starker Ablagerungshäufigkeit.
  • Jahresweichlinsen: bei regelmäßigen Gebrauch, und bei Unverträglichkeit von Hartlinsen.
  • Hartlinsen: wenn medizinisch erforderlich, bei ständigem Gebrauch.

Immer die Reinigungssysteme verwenden die vom
 Kontaktlinsenanpasser empfohlen werden,
ansonsten kann es zu Linsenunverträglichkeit und Linsenschädigung kommen.

Normalerweise ist eine halbjährliche Kontrolle der Kontaktlinsen und der Hornhaut notwendig, in Sonderfällen häufiger.